NACH HÜBLERTRAIL-ERÖFFNUNGSFEIER (TRAIL SESSION) VORLÄUFIGE SPERRUNG DES HÜBLERTRAILS

die eröffnung des hüblertrails am pfingstsamstag war für uns alle ein voller erfolg! besonders die kinder und jugendlichen mitglieder kamen hierbei auf ihre kosten. das wetter spielte ebenfalls perfekt mit (heißer hätte es gar nicht sein dürfen), sodass mitglieder, eltern und andere interessierte zuschauerInnen bei limonade und bier, mit bratwurst oder leckerem veganem burger in der hand (dank geht raus an danny und den ratskeller marienberg), die aussicht auf den trail genießen konnten.


pc: dodi riedel


während manche mitglieder sich auf der strecke austobten, die von wurzelpassagen bis zu großen tables und steilpassagen alles zu bieten hat, konnten andere die farbenfrohen textilspeichen des vereinssponsors pirope bewundern.

pc: janine fabian


ebenfalls am start, um sich die vereinsstrecke anzuschauen, war der sponsor maciag offroad - wie immer nicht ohne die mitglieder mit tollen präsenten aus dem shop zu beschenken. auch ein paar mitarbeiterInnen des sponsors bäringhaus und hunger aus grünhainichen ließen sich sehen.


erfolgreich wurde beim event auch ein neues verfahren zur zeitmessung von werace getestet, welches von einem befreundeten verein aus dem osterzgebirge für die durchführung der jährlich stattfindenden mad east challenge, einem jedermann/-frau endurorennen, entwickelt wurde. alle zuvor angemeldeten mitglieder hatten also die möglichkeit den trail auch auf zeit runterzurollen.


pc: 1-2 janine fabian, 3-15 robin reichel


wiederverwendbare startnummern und holzmedaillen (für alle kinder) wurden dazu bei der firma creaface aus marienberg in auftrag gegeben. und wer sich noch gefragt hat, wer die tollen plakate zum event gestaltet hat - das war unser neuester sponsor: fichtn.


wiederverwendbare startnummern von creaface (design angelehnt an plakat zur trail session von fichtn), pc: dodi riedel


wir möchten an dieser stelle noch mal allen leuten danken, die sich für den mountainbikesport und insbesondere die arbeit unseres vereins interessieren und einsetzen. wir haben uns über jede(n) einzelne(n) besucherIn gefreut, gerne über unseren sport und unser vorhaben aufgeklärt und versucht zu begeistern. ein großer dank geht auch raus an den verwaltungsverband wildenstein, welcher unser vorhaben vor ort von beginn an unterstützt hat und uns zu jeder zeit beratend zur seite steht, sowie NATÜRLICH an trek, die mit ihrem trail advocacy program dafür gesorgt haben, dass überhaupt die finanziellen mittel dafür da sind, dass dieser trail überhaupt entsteht.


... und nun zum nicht so schönen teil:


doch wir müssen auch einen rückschlag hinnehmen: nur zwei tage vor der geplanten eröffnung des hüblertrails (benannt nach den grundstücksbesitzern, der erbengemeinschaft familie hübler) erhält der vorstand eine e-mail des landratsamts mit dringender bitte zur schnellstmöglichen rückmeldung. wie sich beim telefonat herausstellte, fehlt uns eine wichtige genehmigung des landratsamts, die jedoch zwingende voraussetzung für eine regelmäßige nutzung des trails durch die vereinsmitglieder ist. denn obwohl es sich um ein privates grundstück handelt, welches sich laut der landesdirektion sachsen zum raumplanungssystem RAPIS nicht in einem ffh-schutzgebiet befindet, sind die bereits stattgefundenen erdarbeiten genehmigungspflichtig. besonders aus naturschutzrechtlicher sicht ist eine abnahme und überprüfung des trails an dieser stelle essentiell. dazu trafen sich einen tag vor der eröffnungsfeier die zuständige untere forstbehörde sowie die untere naturschutzbehörde, um den trail, welcher sich sowohl durch wald und wiese schlängelt, gemeinsam mit verantwortlichen des vereins in augenschein zu nehmen. wenige stunden später wurde vom landratsamt eine kurzfristige genehmigung zur durchführung der veranstaltung, jedoch unter auflagen, erteilt. bei einer der auflagen handelte es sich um die forderung nach der vorübergehenden sperrung des trails im anschluss an die eröffnung, bis das genehmigungsverfahren abgeschlossen sei. für uns als verein war dies eine zu erwartende maßnahme, auch wenn sich die freude über die schließung natürlich in grenzen hielt, zumal die mountainbike-saison gerade in ihrer vollen blüte steht. wie lange das genehmigungsverfahren andauern wird und ob die strecke letzten endes genehmigt wird (und wenn ja, unter welchen auflagen), bleibt vorerst offen. möglich sei beispielsweise ein ausgleich der verursachten schäden an wald- und wiesenboden (v.a. durch die verdichtung) durch sogenannte kompensationsmaßnahmen.


für uns als mountainbike initiative shredERZ e.v. steht der naturschutz bei der ausübung unseres sports an allererster stelle (s. satzung, trailrules und u.a. müllsammelaktionen), weshalb an dieser stelle und auch sonst vollumfänglich mit den behörden kooperiert wird. die kurzfristige genehmigung der veranstaltung durch das landratsamt ist ebendiesem hoch anzurechnen!


dass es bei den verfahren zur legalisierung von trails, wenn auch in diesem fall nicht für touristische zwecke, zu komplikationen im prozess kommt, ist unter anderem der tatsache geschuldet, dass weder die zuständigen behörden noch wir, als engagierter verein diesbezüglich erprobt sind. beim hüblertrail handelt es sich um ein pilotprojekt, welches wegweisend für andere projekte dieser art sein könnte.


um das genehmigungsverfahren so schnell wie möglich und ohne komplikationen über die bühne zu bringen bitten wir alle mitglieder inständig, sich an die sperrung zu halten!


675 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen